Ausländische Banken locken mit hohen Zinsen

Ausländische Banken locken mit hohen Zinsen

In Deutschland sind die Zinsen für Erspartes so niedrig, dass sich eine Geldanlage kaum noch lohnt. Banken im Ausland locken mit höheren Zinsen und bieten somit die Möglichkeit ordentliche Erträge zu erzielen. In den Niederlanden sind die Zinsen zum Beispiel 3 Mal so hoch wie Hierzulande. Obwohl die Minizinsen im Euroraum an den Ersparnissen der Sparer nagen sind Bankeinlagen nach wie vor die beliebteste Art das Ersparte anzulegen. Nach jüngsten Zahlen der Bundesbank entfielen im dritten Quartal 2014, vom Geldvermögen von 5011 Billionen Euro, nahezu 40 Prozent auf Spareinlagen und Bargeld.

Geringe Zinsen in Deutschland

Für das Ersparte gibt es in einigen EU-Ländern mehr, als in Deutschland, wie in Frankreich und Holland wo es derzeit für Geldanlegen durchschnittlich 1,9 Prozent Zinsen gibt. Da in Deutschland die Zinsen für Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld nur bei 0,6 Prozent liegen, sind die Angebote sehr verlockend. Hier mahnen jedoch Verbraucherschützer und Bankenexperten zur Vorsicht.

Einlagensicherung in EU-Ländern

Laut einem Bankenexperten spiegelt die Höhe der Zinsen das Risiko des jeweiligen Bankenmarktes wider. Dass dies schnell schiefgehen kann ist am Beispiel der isländischen Kaupthing Bank zu erkennen. Die Isländer haben mit hohen Zinsen für Tagesgeld gelockt und etwa 30.000 Sparer aus Deutschland haben nach der Pleite 2008 um ihr Geld gebangt. Da Island nicht der EU angehört, sind die Sparer bewusst ein hohes Risiko eingegangen. Bei Banken mit Sitz in einem EU-Land sind die Einlagen der Kunden bis zu 100.000 Euro vor Verlust geschützt. In Deutschland und einigen anderen Ländern gibt es noch zusätzliche Sicherungssysteme für Kunden die mehr als 100.000 Euro anlegen wollen.

Zinsen vergleichen

Da im Internet auf spezialisierten Portalen ein Zinsvergleich durchgeführt werden kann, erfahren Interessierte ganz Ausländische Banken locken mit hohen Zinsen 1leicht welche Bank die höchsten Zinsen bezahlt. Da in Festgeld Vergleich oft auch ausländische Banken einbezogen werden erfahren die Sparer binnen Sekunden wie verlockend hoch die Zinsen sind. Obwohl bei EU-Ländern die Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro pro Person gesetzlich vorgeschrieben ist warnt ein Finanzexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Ist die Einlagensicherung gut genug bestückt um auch die Pleite einer größeren Bank zu verkraften? Wenn das nicht der Fall ist muss der Staat einspringen und das bedeutet, dass die Steuerzahler zur Kasse gebeten werden. Hier stellt sich die Frage ob die Steuerzahler bereit sind auch das Geld von ausländischen Kunden zu retten. Da Deutschland die sicherste Einlagensicherung Europas hat, wird empfohlen das Geld trotz den niedrigen Zinsen bei einem deutschen Institut anzulegen.

Niedrige Zinsen hohe Bankgebühren

Die Branche sieht Lockvogelangebote als kritisch an, denn viele Banken nutzen Top-Zinsen und Boni um neue Kunden zu gewinnen. Nach ein paar Monaten gibt es dann einen niedrigeren Zinssatz oder den Top-Zins nur bis zu einer bestimmten Anlagesumme. Darüber hinaus verlangen viele ausländische Banken höhere Bankgebühren als deutsche Banken, wie zum Beispiel in Italien, so dass der Zinsvorteil von den Gebühren aufgefressen wird.

Bildquelle 1: © Rainer Sturm / pixelio.de
Bildquelle 2: © I-vista / pixelio.de