Bank of Scotland bietet neue Zinssätze

Im März hat sich eine Menge in Bezug auf Zinssätze bei den unterschiedlichen Banken getan. Auch die Bank of Scotland kann sich der Marktentwicklung nicht mehr entziehen und muss die Zinsen für alle Produkte mit längerer Laufzeit verringern. Betroffen von der Zinssenkungsind die Konten, die auf einen Zeitraum von 36 bis 60 Monate abgeschlossen worden sind. Konten, die andere Laufzeiten haben, bleiben von dieser Zinssenkung vorerst nicht betroffen.

Egal ob die Zins Zahlung monatlich oder jährlich erfolgen soll, die Senkung betrifft beide Anlageformen. Der Zinssatz wird jeweils um 0,2 % gesenkt. Bei einer Laufzeit von 3 Jahren verringert sich somit der Zinssatz von 3,45 % auf 3,25% bei einer monatlichen Zinszahlung und bei einer jährlichen Auszahlung von 3,5 % auf 3,3 %. Diese Senkung setzt sich bei allen Konditionen bis zu einer Laufzeit von 6 Jahren im gleichen Muster fort.

Zinssenkungen auch bei der Bank of Scotland

Aufgrund der wirtschafltichen Lage haben im ersten Quartal 2012 schon viele Banken ihre Zinsen für Festgeldkonten gesenkt. Am 10.03.2012 konnte sich nun auch die Bank of Scotland dem nicht mehr entziehen und senkt ab diesen Datum die Zinsauszahlungen. Betroffen von dieser Zinssenkung sind alle Konten, die eine Laufzeit von 3 – 6 Jahren haben. Konten die kürzer oder länger laufen bleiben von der Senkung der Zinsen unberührt und halten an den bisherigen Zinszahlungen fest.

Die Senkung des Zinses beträgt für die Produkte, die eine Laufzeit von 36 bis 60 Monate haben, werden um 0,2 % durchgehend gesenkt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Zinsauszahlung pro Monat oder einmal im Jahr erfolgen soll. Trotz der Senkung der Zinsen sind diese durchaus weiterhin für Anleger sehr interessant. Denn bei einer Anlagezeit von 6 Jahren gelten immer noch gute 3,8 % Zinsen bei einer jährlichen Zinszahlung. Wer sich diese lieber monatlich ausbezahlen lassen möchte, kann sich immer noch auf gute 3,75 % p.a. Zinsen freuen.

Kommentar verfassen

*