Deniz Bank nimmt Tages- und Festgeldzinssenkung vor

Während die Zinsen fürs Tagesgeld ständigen Änderungen unterworfen sind, haben die Zinsen für das Festgeld nur Auswirkungen auf die Neukunden, da die Zinsen dann für die gesamte Laufzeit gelten.

So legt jede Bank ihre Tages-und Festgeldzinsen von Zeit zu Zeit neu fest, wobei sich diese erhöhen und senken können. Zum 1.8. hat nun auch die Deniz Bank eine Änderung vorgenommen. Während das Tagesgeld nun 2,25% statt 2,3% bringt, gelten für die Festgelder folgende Sätze:

3,6, 9 und 12 Monate werden nun mit 1,65%, 2,1%, 2,15% und 2,35% verzinst. Das sehr beliebte Festgeld für 18 Monate bringt 2,5 Prozent Zinsen und wer sein Geld 2 Jahre anlegt, erhält 2,85 Prozent. Bei drei Jahren werden 3,15% fällig und für 4 Jahre 3,25%. Etwas lohnender wird es bei einer Anlagedauer von 5 Jahren, die 3,55% bringt und bei 6 Jahren werden nun 3,75% von der Bank gezahlt. Danach erhöht sich der Zins nur noch leicht, nämlich auf 3,8 für 7 Jahre und 3,825 für 8 Jahre. Bei einer 9jährigen Anlagedauer sind 3,875 Prozent zu zahlen und für 10 Jahre gibt es nur noch 4 Prozent.
Alle diese Zinssätze findet man auch auf der Internetseite der Deniz Bank. Außerdem gibt es im Internet zahlreiche aktuelle Vergleiche der Banken, die den Zins in den Mittelpunkt rücken. So kann man gut sehen, welche Zinszahlungen die Konkurrenz bietet. Ein Vergleich lohnt vor allem beim Festgeld, da man dieses für die angelegte Zeit nicht zu einer anderen Bank transferieren kann. Beim Tagesgeld ist dies einfacher, da man dieses Konto jederzeit zu einer anderen Bank übertragen könnte.

Kommentar verfassen

*