Die niederländliche Moneyou Bank Festgeld ab einer geringen Mindesteinlage

Festgeldangebote finden wieder mehr Interesse unter den Bankkunden. Da die Konditionen dafür von Bank zu Bank stark variieren, hat die Zeitschrift Finanztest in ihrer aktuellen Ausgabe vom Januar 2012 einen Test über die momentanen Festgeldangebote veröffentlicht. Moneyou ging dabei als Sieger aus dem Vergleich hervor, als die Laufzeit von einem halben Jahr verglichen wurde. Dabei wurden vor allem die Zinszahlungen in den Vergleich einbezogen.

Für diesen verhältnismäßig kurzen Zeitraum werden hier 2,9 Prozent pro Jahr geboten. Der Mindestbetrag liegt bei 500 Euro. Sollte das Geld dennoch vorher benötigt werden, gibt es immer noch eine Verzinsung von 1,9 Prozent p. a. Allerdings kann man nur den Gesamtbetrag abheben. Teilverfügungen sind nicht möglich. Dieser Mindestbetrag ist sehr fair, da die meisten Banken wesentlich höhere Mindesteinlagen verlangen.
Einer der Vorteile ist es, dass es bei Abschluss dieses Kontos keine versteckten Gebühren gibt. Dazu sind mehrere dieser kostenlosen Festgeldkonten unter einem Tagesgeldkonto möglich.
Damit schneidet die Bank gegenüber den Mitbewerbern sowohl bei den Bedingungen als auch bei der Zinszahlung sehr gut ab.
Die ABN AMRO, eine niederländische Bank, hat im Juli 2011 die Marke Moneyou entwickelt, die in Deutschland ein online Angebot für Tages-und Festgeldeinlagen bietet. Filialen betreibt die Bank in Deutschland seit den 70er Jahren. Die Bank ABN AMRO gibt es unter dieser Firmierung seit 1991, als die Kreditinstitute ABN und AMRO fusionierten. Seit 2010 gibt es die Bank in ihrer heutigen Form. Eigentümer der Bank ist vollständig der niederländische Staat. Dieser Umstand weckt das Vertrauen vieler Anleger, sodass die Bank auch in Deutschland einen guten Kundenstamm aufbauen konnte.

Kommentar verfassen

*