Bausparen

Das Wesen des Bausparens besteht in einem Kollektivsparen oder Gemeinschaftssparen, das zudem noch steuerbegünstigt ist.

Üblicherweise erfolgt diese Art des Sparens, das zugleich eine Möglichkeit günstiger Kredite beinhaltet, bei einer Bausparkasse. Hauptzweck dieser Sparform ist der Erwerb oder Bau eines Eigenheimes bzw. Eigentumswohnung, Renovierungen oder Modernisierungen von Wohneigentum. Typisch für das Bausparen: Der Sparer nimmt Einzahlungen vor an die Bausparkasse und baut ein Guthaben auf. Aus der Einzahlung aller Sparer entsteht eine Zuteilungsmasse.

Die zur Auszahlung kommende Bausparsumme setzt sich aus dem angesparten Guthaben, Zinsen und ev. Prämien zusammen. Hinzu kommen kann ein Hypothekendarlehen. Bezüglich der Tilgung gibt es hinsichtlich der Soll- und Habenzinsen, der Laufzeit oder der Verfügungsvarianten unterschiedliche Modelle.

Eine wesentliche rechtliche Grundlage für das Bausparen bildet das Gesetz über die Bausparkassen vom 15. Febr. 1991 (BGBl I S.454), zuletzt geändert durch Art. 3 EigenheimrentenG vom 29. 07. 2008 (BGBl. I S. 1509). Siehe auch unter: www1.bgbl.de

Festgeld Lexikon
Finanz Suche
Empfehlung
Netzwerke