Postbank: Zinsanpassung für neue Tagesgeld-Nutzer

Postbank Zinsanpassung für neue Tagesgeld-Nutzer

Die Postbank bietet für neue Klienten geänderte Jahreserträge für den Tagesgeld-Account an. Diese gestalten sich folgendermaßen:

Ab einer Sparsumme zwischen 0,01 Euro und 500.000 Euro bleibt der variable Zinssatz von 0,35% bestehen. Ab dieser Summe sinkt er auf 0,20% ab.

Bedenken sollte jeder Tagesgeld-Neukunde, dass der GiroPlus-Account der Postbank für jeden Privatkunden mit einem Monatseingang ab 1.000 Euro gratis ist. Bei niedrigeren Summen belaufen sich die Aufgelder auf monatlich 5,90 Euro. Akademiker und Lehrlinge ab 22 Jahren können ihr Konto mit passender Bescheinigung, unabhängig von der monatlichen Geldsumme, umsonst führen. Ferner ist im 1. Jahr die VISA Card gebührenfrei nutzbar, danach werden Aufwände von ca. 22 Euro jährlich fällig. Die Postbank gewährt bei Mündigkeit und Kreditwürdigkeit auch eine Kreditkarte.

Die Deutsche Postbank AG mit Niederlassung in Bonn gehört zur Deutschen Bank. Gegründet wurde es 1995 im Rahmen der Privatisierung. Mit einer Umsatzsumme von knapp 192.000 Mrd. Euro und einer Mitarbeiteranzahl von ca. 19.800 ist dieses Kreditinstitut eine der anerkanntesten Finanzinstitute Deutschlands. In über 1.088 Geschäftsstellen finden die Kunden die gewünschte Beratung zu allen Dienstleistungen rund um Geldmittel und deren Verwaltung. Wichtige Produkte der Postbank sind Spar- und Girokonten, Sparbücher sowie Sonderleistungen wie die Sparcard 3000 plus / direkt, Kapital plus / direkt Quartalsparen und das DAX-Sparbuch. Ferner agiert die Postbank als Broker, vergibt Kredite und bietet Tagesgeldkonten sowie Leistungen zu Fonds, Bausparen und -finanzierung, Altersvorsorgeprodukte und Versicherungen an. All diese Leistungen können auf der Webpräsenz des Kreditgebers im Einzelnen studiert werden. Dort können auch Fragen zu Finanzen effektiv beantwortet werden.

Kommentar verfassen

*