Gibt es auch ein Minderjährigen Tagesgeldkonto?

Die meisten Banken und Sparkassen bieten Tagesgeldkonten für Minderjährige an. Allerdings müssen die Eltern ihre Zustimmung dazu erteilen. Die Vorgehensweise bei der Eröffnung vom Tagesgeldkonto für Minderjährige ist nicht bei allen Anbietern gleich. Wird das Tagesgeldkonto online eröffnet muss das PostIdentverfahren durchgeführt werden. Die Eltern müssen dafür neben ihrem Personalausweis die Geburtsurkunde des Kindes vorlegen. Manchmal muss auch eine separate Zustimmungserklärung ausgefüllt werden.

Bei einfachen Verfahren müssen die Erziehungsberechtigten nur auf dem Kontoeröffnungsantrag unterschreiben und bei der Post das übliche PostIdentverfahren durchführen. In Bezug auf die Einhaltung der gesetzlichen Forderungen ist beim Tagesgeldkonto nicht viel zu beachten, weil es sowieso auf Guthabenbasis geführt wird.

Genau wie jeder andere Sparer, können die Minderjährigen einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge stellen, um Steuern zu sparen. Jeder Minderjährige hat Anspruch auf einen Steuerfreibetrag von 801 Euro jährlich. Ist kein oder nur wenig Einkommen vorhanden, kann zusätzlich die Nichtveranlagungsbescheinigung beim Finanzamt geholt und bei der kontoführenden Bank abgegeben werden. Diese ist erhältlich, wenn das Jahreseinkommen unter 7.664 Euro liegt.

Ein Tagesgeldkonto für Minderjährige darf von den Erziehungsberechtigten nicht dazu benutzt werden, das eigene Geld steuerfrei anzulegen, wenn die eigenen Steuerfreibeträge aufgebraucht sind. Wenn das zuständige Finanzamt herausfindet, dass auf diesem Weg zusätzliche Zinsen steuerfrei vereinnahmt werden, ist mit einer Nachzahlung der Steuern zu rechnen.

Ratgeber
Finanz Suche
Empfehlung
Netzwerke