Kann ich mein Geld auch im Ausland anlegen?

Obwohl die Zinsen deutlichen Schwankungen unterliegen ist Tagesgeld eine der beliebtesten Anlageformen. Allerdings sind die Zinsen für Tagesgeld deutlich höher, als die von einem Sparbuch. Genau wie beim Sparbuch können die Anleger über das Geld auf dem Tagesgeldkonto täglich verfügen. Für viele Anleger stellt sich die Frage, ob es nicht besser ist, das Geld im Ausland anzulegen, wenn ein ausländischer Anbieter höhere Zinsen bezahlt, als die deutschen Anbieter.

Grundsätzlich ist es kein Problem Tagesgeld im Ausland anzulegen, allerdings sollte vor Kontoeröffnung die Konditionen genau unter die Lupe genommen werden. Mitunter wird von einer ausländischen Bank eine Mindestanlagesumme gefordert. Ist das Geld im Ausland auch wirklich täglich verfügbar? Erfolgt die Auszahlung genau wie bei deutschen Tagesgeldkonten über das Referenzkonto und wie sieht es mit der Einlagensicherung aus?

Für Tagesgeldkonten die in einem EU-Land geführt werden gilt die gesetzliche Mindestsicherung von 100.000 Euro pro Anleger. Einige ausländische Banken sichern die Einlagen der Kunden zusätzlich ab sodass auch größere Anlagesummen vor Verlust geschützt sind.

Ein ganz wichtiges Thema bei Geldanlagen im Ausland ist die Steuerpflicht. Alle Zinserträge die von deutschen Anlegern im Ausland erzielt werden, sind steuerpflichtig. Es ist die Pflicht der Kontoinhaber die Erträge dem deutschen Fiskus zu melden, ansonsten machen sie sich wegen Steuerhinterziehung strafbar.

Ratgeber
Finanz Suche
Empfehlung
Netzwerke