Was versteht man unter Koppelangebote?

Koppelangebote können ein Tagesgeldkonto mit dazugehörendem Referenzkonto sein oder ein Tagesgeldkonto mit Wertpapierdepot. Einige Banken bieten zum Tagesgeldkonto ein kostenloses Girokonto an, das als Referenzkonto dienen soll. Mitunter besteht keine andere Möglichkeit, als das Tagesgeldkonto und Girokonto gleichzeitig zu eröffnen, um Vorteile in Anspruch zu nehmen. Die Bedingungen der Banken sind nicht immer ideal, wenn aber ein höherer Zinssatz für das Tagesgeld bezahlt wird, lohnt es sich ein Koppelangebot anzunehmen. Zu beachten ist, dass sich ein Koppelangebot nur lohnt, wenn beide Konten kostenlos geführt werden.

Wird ein Tagesgeldkonto zusammen mit einem Depot angeboten, lohnt sich das nur für Personen die mit Wertpapieren handeln. Diese Angebote machen vor allem Banken die in erster Linie neue Wertpapierkunden gewinnen wollen. In der Regel werden beide Konten kostenlos geführt und der Umzug vom bisherigen Depot kostenlos durchgeführt. Für Tagesgeld wird fast immer ein relativ hoher Zinssatz bezahlt, was das Angebot besonders verlockend macht. Allerdings ist so ein Koppelangebot wirklich nur für Personen geeignet die Wertpapiere kaufen und verkaufen.

Oftmals ist beim Tagesgeld die Anlagesumme begrenzt, was vor der Annahme von dem Koppelangebot berücksichtigt werden sollte. Darüber hinaus gibt es eventuell Einschränkungen beim Wertpapierhandel, die nicht unbedingt vorteilhaft für die Anleger sind. Wenn das Wertpapierdepot kostenlos ist und keinem Transaktionszwang unterliegt sowie die maximale Anlagesumme für das Tagesgeldkonto den eigenen Anforderungen entspricht, steht der Annahme von solch einem Angebot nichts im Wege.

Ratgeber
Finanz Suche
Empfehlung
Netzwerke