Start-up-Schmiede Rocket Internet – Konkurrenz für Banken?

Start-up-Schmiede Rocket Internet – Konkurrenz für BankenRocket Internet ist eine Berliner Start-up-Schmiede ist ein Internet-Inkubator. Das Unternehmen beteiligt sich bereits in der Gründungsphase an Internet-Unternehmen, wie zum Beispiel Zalando und Groupon. Jetzt steigt Rocket Internet mit der neu vorgestellten Firma Lendico ins Kreditvermittlungsgeschäft ein. Wie ein Mitgründer erklärte werden über Lendico Kredite zwischen Privatleuten vermittelt. Diejenigen, die Geld für Kredite zur Verfügung stellen bekommen dafür mehr Zinsen als bei einer Tagesgeldanlage. Die Kreditnehmer hingegen sollen weniger Zinsen bezahlen als bei einer Bank.

Expansion geplant

Lendico will nicht Start in Deutschland international expandieren. Zunächst ist die Expansion nach Osteuropa geplant und danach in die umliegenden europäischen Länder. Mittelfristig will Lendico seine Aktivitäten auch auf andere Kontinente ausweiten. Die Zinssätze für Kredite bewegen sich abhängig von der Bonität zwischen 2,9 und 11 Prozent. Für die Einschätzung wurde ein eigenes System entwickelt, es werden aber auch bei anderen Quellen, wie der Schufa, Informationen eingeholt. Da das Start-up mit einer Bank zusammen arbeitet wird keine Banklizenz benötigt. Die Bank gibt die Kredite als Partnerinstitut aus. Die Laufzeit für Kredite ist auf 5 Jahre beschränkt.

Keine Haftung für Kreditausfälle

Jeder Kunde kann höchstens zwei Kredite bis zu 25.000 Euro aufnehmen. Für eventuelle Zahlungsausfälle haftet Lendico nicht. Den Geldgebern entstehen jedoch keine Inkasso-Kosten. Für die Kreditvermittlung bekommt Lendico eine einmalige Gebühr und von jeder Rückzahlung ein Prozent. Da sich die Firma nur auf ein Produkt konzentriert hat sie eine andere Kostenstruktur als klassische Banken, erläuterte der Mitgründer Dominik Steinkühler.

Bildquelle: © LieC / pixelio.de