Was ist momentan eine gute und sichere Geldanlage-Möglichkeit?

„Gut“ ist sicherlich zu übersetzen mit hohen Zinsen / Renditen, „sicher“ mit möglichst geringem Risiko.

Die persönliche Situation analysieren und Eine Strategie aufbauen: Das Alter, die eigene Vermögenssituation (freies Kapital, Immobilienbesitz, andere  Sachwerte), derzeitige oder voraussichtliche Verbindlichkeiten, Zinserwartung, Laufzeit der Anlage bei geringem Risiko.

Sicherheit zuerst?Hier bietet das Parkett die schlichten Konten für Tagesgeld oder Sparkonten. Aber auch die Bundeswertpapiere, die Geldmarktfonds und das Festgeld gehören in diese Abteilung.
Bundesanleihen (auch Bunds genannt) sind mündelsicher und können von jedermann erworben werden. Der Kauf erfolgt über die Banken / Sparkassen

Bundeswertpapiere: Sie gehören in die Kategorie mit den höchsten Sicherheiten. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten wie z. B. Tagesanleihen, Bundesschatzbriefe, Obligationen, Bundesanleihen. Außer bei den Tagesanleihen sind die Laufzeiten relativ lang. Bundesanleihen 10 bis 30 Jahre (auch kürzere Laufzeiten möglich), Schatzbriefe je nach Typ 6 bzw. 7 Jahre. Obligationen 5 Jahre. Die Zinserträge liegen in einem bescheidenen Bereich. Bei Bundesanleihen aktuell etwa 3,3 %.

Bundeswertpapiere können über die Banken, LZBs und Sparkassen erworben werden. Kauf und Verkauf sind gebührenfrei. Es werden jedoch Depotgebühren erhoben. Hier lohnt ein Vergleich bei den Direktbanken. Gebührenfreiheit gibt es bei der Finanzagentur GmbH, über die ebenfalls Bundeswertpapiere erworben werden können, nicht jedoch Bundesanleihen.

 

Höhere Zinsen bei geringem Risiko?Hierfür bietet sich ein Festgeldkonto an.

Es lassen sich aktuell durchaus Anbieter mit über 5% Zinsen, einer Laufzeit von 12 bis 120 Monaten und einer Einlagensicherung bis 100.000, 00 € finden.
Vor der  Eröffnung eines Festgeldkontos und der Erbringung der Einlage gilt es, einen umfangreichen Festgeldvergleich zu führen und dazu gehören:
Die Zinserwartung, die Einlagenhöhe, die Laufzeit, die Einlagensicherung und schlussendlich die Anlage eines Festgeldkontos bei der Hausbank oder der Direktbank.

Kommentar verfassen

*